Schallschutz im Städtebau

Wohnbauflächen, Gewerbeflächen, Sondergebiete, ...

Bei der Ausweisung von Wohnbauflächen in der Nachbarschaft Geräusche emittierender Nutzungen oder in der Nähe von Verkehrswegen ist zu untersuchen, ob eine Verträglichkeit hinsichtlich des Geräuschimmissionsschutzes gegeben ist.

Bei Flächenausweisungen, welche potenziell Geräusche emittierende Nutzungen zur Folge haben, ist ebenfalls zu prüfen, inwieweit eine Vertäglichkeit mit der schutz- bedürftigen Nachbarschaft gegeben ist. Grundsätzlich ist zunächst zu untersuchen, ob drohende Immissionskonflikte durch entsprechende Schutzabstände vermieden werden können. Falls nicht, bestehen je nach Art der Geräuschquelle verschiedene Möglichkeiten, im Rahmen der Bauleitplanung auf Immissionskonflikte zu reagieren.

Auch in der Bauleitplanung lassen sich die üblichen Schutzmaßnahmen allgemein klassifizieren: Minderungsmaßnahmen an der Quelle, Schirmungen auf dem Ausbreitungsweg oder Schutzmaßnahmen am zu schützenden Objekt. Die spezielle Umsetzung orientiert sich allerdings an den Maßstäben, die im Städtebau verbindlich sind.