Emissions- und Immissionsmessungen von Geräuschquellen

Messungen, Analysen, Minderungsmaßnahmen

Als bekanntgegebene Messstelle nach § 29b BImSchG verfügen wir über umfangreiche Erfahrungen bei der messtechnischen Ermittlung von Geräuschimmissionen und Geräuschemissionen gewerblicher Anlagen.

Im Zuge von Genehmigungsverfahren wird häufig eine immissionsseitige Überprüfung der Geräuschbelastung der Nachbarschaft gewerblicher Anlagen gefordert. Hierbei sind bei jeder Messung standortbedingte Besonderheiten zu beachten. Häufig kann erst vor Ort die endgültige Messstrategie festgelegt werden. Allergrößte Aufmerksamkeit verlangt die Sicherstellung eines störgeräuschfreien Messergebnisses. Hierzu sind nicht nur während der Messung, sondern auch bei der nachträglichen Auswertung umfangreiche Erfahrung und sorgfältiges Arbeiten notwendig. Gegebenenfalls kann die emissionsseitige Messung mit anschließendem Rückschluss auf die Immissionsbelastung zielführend sein.

Aufgrund der umfangreichen Ausstattung und des hochqualifizierten Personals können auch umfangreiche anspruchsvolle Messaufgaben bewältigt werden. Insbesondere verfügen wir über:

  • Verschiedene Schallpegelmesser der Klasse 1, geeicht,
  • Möglichkeiten der zeitgleichen Realisierung von mehreren Messpunkten,
  • Dauermessstation mit Datenfernabfrage,
  • Unterschiedliche Analysesoftware für die jeweilige Aufgabenstellung.

 

Typsiche Aufgabenstellungen zu diesem Themenkomplex wären:

  • Durchführung von Langzeitgeräuschmessungen zur Erfassung der Geräuscheinwirkung bei sich verändernden Schallpegeln mit Fernüberwachung,
  • Durchführung von Geräuschimmissionsmessungen zur Erfüllung der Nebenbestimmungen von Genehmigungsbescheiden und zur Ermittlung der Geräuschvorbelastung.
  • Messtechnische Ermittlung der Geräuschemissionen von einzelnen Geräuschquellen, Geräuschquellengruppen und Industrieanlagen.