Echo-Kabine

Welche Möglichkeiten zur Bestimmung des Schallabsorptionskoeffizienten haben Sie?

Ohne die Echo-Kabine kann die Schallabsorption lediglich über zwei genormte Methoden ermittelt werden - im Kundt‘schen Rohr oder im Hallraum. Die Nachteile für das Kundt‘sche Rohr liegen zum einen bei der Einbringung der Probe (Randeinspannung) und der Beschränkung auf kleine Probengrößen, zum anderen darin, dass die Absorption nur für senkrechten Schallauffall ermittelt wird. Dies ist für die meisten Anwendungen nicht ausreichend. Der Nachteil des Hallraumverfahrens nach der Norm ISO 354 ist, dass eine Fläche von mindestens 10 m² durch die Probe bedeckt werden muss. 

Die Echo-Kabine ist eine Verkleinerung eines „Norm“-Hallraums. Daher entfallen die zuvor genannten Nachteile. Im verkleinerten Hallraum liegt in einem etwas begrenzten Frequenzbereich ein diffuses Schallfeld vor, d. h. der Schall ist gleichmäßig über alle Raumrichtungen verteilt und eine Probenfläche von 1 m² ist ausreichend.

Die Kabine wird von der GTA mbH speziell nach Ihren Anforderungen ausgestattet.