Akustische Gestaltung von Büroräumen

Die Raumakustik in Büro- und Besprechungsräumen befasst sich mit der Ausbreitung und den Reflexionen von Schall, z. B. aus Telefonaten, Gesprächen von Mitarbeitern oder technischen Geräuschen, und den damit verbundenen, häufig als störend wahrgenommenen Auswirkungen in diesen Räumen.

Obwohl aus bauordnungsrechtlicher Sicht keine Anforderungen an diese Räume bestehen, beispielsweise zum Bauantrag eine raumakustische Planung vorlegen zu müssen, führt die mangelnde Betrachtung raum- und bauakustischer Fragestellungen während der Planung und Ausführung vielfach nach der Fertigstellung zu Klagen der Mitarbeiter bis hin zu zivilrechtlichen Auseinandersetzungen.

Eine wesentliche Aufgabe der raumakustischen Planung ist es, akustisch relevante Parameter zu bestimmen, akustische Zielkonflikte zu beachten und hieraus folgend die Gestaltung der Räume so zu beeinflussen, dass die akustischen Eigenschaften des Raumes möglichst gut zu seinem Bestimmungszweck passen.

Um Büroräume schalltechnisch bestmöglich auszustatten, gibt es heutzutage eine Vielzahl von Möglichkeiten. Angefangen von Akustikdecken über schalldämmende und/oder –dämpfende Raumbegrenzungsflächen (z. B. Innenwände, Türen, Bodenbeläge) bis hin zu schallabsorbierenden Möbeln oder Kunstgegenständen bietet sich dem Planer ein breites Spektrum akustisch wirksamer und innenarchitektonisch attraktiver Möglichkeiten.

Wir stehen Ihnen in diesen Fragen kompetent und produktunabhängig zur Seite.